Das Notkapitalinvestitionsprogramm des Finanzministeriums ist fast perfekt

SEinige Regierungsprogramme fliegen unter dem Radar, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht effektiv sind. Von Interesse ist hier das Emergency Capital Investment Program oder ECIP, ein im Frühjahr 2021 angekündigtes Treasury-Programm, das darauf abzielt, die Vermögensunterschiede zu verringern, indem der Kapitalfluss zu unterversorgten Gemeinschaften geöffnet wird, die überproportional von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie betroffen sind .

Das 8,75-Milliarden-Dollar-Programm ist gleichzeitig eine kleine und große Initiative. Es ist klein im Vergleich zu anderen Regierungsprogrammen wie dem CHIPS-Gesetz, das fast beiseite legt 380 Milliarden Dollar um die US-Halbleiterindustrie aufzubauen.

Aber ECIP ist auch groß, wenn man es grob betrachtet. Da viele Banken eine Mindestreservepflicht von 10 % beibehalten, stehen die 8,75 Milliarden Dollar an frischem Kapital bereit, um fast 90 Milliarden Dollar an neuen Krediten bereitzustellen. Das ist jetzt ein Programm.

Konzentrationen und Einschränkungen

Aber wie bei so vielen Regierungsprogrammen bleiben Fragen über seine Struktur und sein Design. Die Liste der von Minderheiten gehaltenen Depository Institutions (MDIs) und Community Development Financial Institutions (CDFIs), die im Rahmen des Programms zugelassen wurden, um Investitionen des Finanzministeriums zu erhalten, deutet darauf hin, dass die teilnehmenden Banken geografisch konzentriert sind. Von den rund 101 an dem Programm teilnehmenden Banken befinden sich 78 im Südosten und Südwesten. Allein auf Mississippi entfallen 29 dieser Banken oder fast ein Drittel der Gesamtzahl. Kreditgenossenschaften, von denen es 85 gibt, wurden aufgrund ihres engen Fokus von dieser Analyse ausgeschlossen.

Einerseits bieten Banken einen effektiven Mechanismus zur Verteilung von Kapital. Ihre Niederlassungen reichen tief in die Regionen, die sie bedienen. Daraus ergibt sich aber auch ein Manko. Viele der Banken in den Programmen sind regional, wenn nicht sogar lokal. Außerdem gibt es insgesamt nur wenige, wenn überhaupt, Nationalbanken. Insbesondere fehlend: Citi, JP Morgan und Bank of America fehlen insbesondere.

Was gebraucht wird, sind Institutionen, die ohne die Beschränkungen von Landes- und Bundesstatuten arbeiten. Diese Institutionen gibt es. Dazu später mehr.

Aber laut Tafara Jhamba, Chief Operating Officer von Founder’s Impact mit Sitz in New York City, einer spezialisierten Investmentgesellschaft für Kleinunternehmen, besteht die größere Herausforderung nicht darin, wo das Kapital verteilt wird, sondern an wen. „Gemäß dem Equal Credit Opportunity Act oder ECOA sind Banken nur eingeschränkt in der Lage, Informationen über die Rasse zu sammeln“, sagte er.

Jhamba fügte hinzu: „ECIP bietet Banken eine Art sicheren Hafen, um diese Informationen zu sammeln, aber Kreditnehmer sind nicht verpflichtet, unter anderem Informationen über ihre Rasse oder Geschlecht, Religion oder nationale Herkunft offenzulegen.“

Ein breiteres Netz werfen

Er stellt fest, dass die Nettoauswirkung dieser Einschränkungen darin besteht, dass es für das Finanzministerium schwierig sein wird, die Auswirkungen des ECIP-Programms zu messen. „Während das ECIP mit 8,75 Milliarden US-Dollar ein bemerkenswertes Engagement bietet, möchte die Finanzführung, die sich für Minderheitengemeinschaften einsetzt, dass ein erfolgreiches Programm noch mehr Kapital anziehen kann.“

Laut Jhamba können Small Business Investment Companies und sogenannte spezialisierte Small Business Investment Companies die Reichweite von ECIP ergänzen und einige Vorteile bieten, die Banken nicht bieten können.

Small Business Investment Companies oder SBICs tätigen Fremd- und Eigenkapitalinvestitionen in kleine Unternehmen mit ihrem eigenen Kapital und mit Mitteln, die sie zu günstigen Zinssätzen durch die Ausgabe von SBA-Anleihen geliehen haben. Spezialisiert Small Business Investment Companies oder SSBICs sind die gleichen, aber mit dem Auftrag, Gelder an wirtschaftlich oder sozial benachteiligte Geschäftsinhaber weiterzuleiten.

Einer der Hauptunterschiede hier ist einer der Geographie. SSBICs und SBICs unterliegen nicht den Einschränkungen, die staatlich gecharterte MDI- und CDFI-Banken haben. So können sie beispielsweise problemlos Unternehmen in Nevada oder Arizona finanzieren, wo derzeit keine zugelassenen ECIP-Banken ihren Hauptsitz haben.

Anreize optimieren

Wie erwartet bietet das ECIP-Programm Anreize für zugelassene Institutionen, das Programm zu verbessern. Dazu gehört vor allem eine Zinssenkung auf die Kosten der ECIP-Fonds der Bank für sogenannte qualifizierte Kredite. Qualifizierte Kreditvergabe bedeutet die Verteilung von Kapital an Zielgemeinschaften, wie im Programm definiert, wobei Deep Impact die wirksamste Art qualifizierter Kredite ist, einschließlich an Kreditnehmer von Minderheiten, Landkreise mit anhaltender Armut und äußerst erschwinglichen Wohnraum.

Jhamba stellt fest, dass diese Anreize zwar gut konzipiert sind, aber zu kurz greifen, wenn das ultimative Ziel darin besteht, Kapital dorthin zu bringen, wo es am dringendsten benötigt wird. Die Anreize könnten zu Verzögerungen bei der Verteilung des Kapitals führen, sagt er. Darüber hinaus ist der Anreiz zwar attraktiv – er bietet die Aussicht, die Kosten für ECIP-Fonds um bis zu 75 % zu senken –, er ist jedoch für viele kleine Unternehmen, die die traditionellen Kreditvergabekriterien von Banken nicht erfüllen, und insbesondere für Unternehmen im Besitz von Minderheiten, die ausgehungert sind, weitgehend unzugänglich für eigenkapitalähnliches Kapital, nicht nur für Darlehen.

„Banken sind von Natur aus konservativ, und das sollten sie auch sein“, sagt Jhamba. „Aber diese Vorsicht durchdringt ihre Kultur und behindert ihre Fähigkeit, einige der am meisten benötigten und wirkungsvollen Arten von Investitionen zu tätigen, die mit der Absicht des Programms übereinstimmen würden.“

Eine tiefe Wirkung

Eine Strategie zur effektiveren Verteilung der ECIP-Gelder wäre die Einführung eines Vermittlers. Im Finanzbereich gibt es mehrere Beispiele für Vermittler, die Effizienz auf die Märkte bringen. Gute Beispiele sind unter anderem regionale Federal Reserve Banks, Hypothekenmakler, Market Maker und Spezialisten.

In dieser Hinsicht bieten ein langjähriges SBA-Programm, Small Business Investment Companies (SBICs) und Specialized Small Business Investment Companies (SSBICs) möglicherweise genau die richtige Lösung. Founder’s Impact unter der Leitung von Jhamba ist ein SSBIC, wobei der spezialisierte Modifikator angibt, dass SSBIC gechartert sind, um Investitionen in Unternehmen in Minderheitsbesitz zu tätigen.

In diesem Szenario investieren die teilnehmenden ECIP-Banken ihre ECIP-Gelder in ein SSBIC – was derzeit im Rahmen des ECIP zulässig ist.

Aber laut Jhamba passen viele Merkmale des SBIC/SSBIC-Programms zu den Zielen des ECIP des Finanzministeriums. Erstens, sagt er, wurde das SBIC-Programm 1958 ins Leben gerufen und wird von der Small Business Administration mit der Art von Aufsicht reguliert, die den ECIP-Banken das Vertrauen gibt, ihre Gelder an Dritte umzuleiten.

Als nächstes können SSBICs ECIP-Gelder identifizieren und dorthin lenken, wo sie am meisten benötigt werden, hauptsächlich weil ihre Existenz darauf beruht, den Bedürfnissen benachteiligter Bevölkerungsgruppen zu dienen, und sie wissen, wo diese Bevölkerungsgruppen sind und wie sie in sie investieren können, wie es Banken nicht können.

Darüber hinaus stellt Jhamba fest, dass ECIP-Banken die Möglichkeit haben, Folgedarlehen an Beteiligungsunternehmen des SSBIC zu vergeben und sich an Finanzierungen des Fonds auf der Grundlage der Darlehensleistung zu beteiligen, wodurch der verfügbare Kapitalpool für benachteiligte Bevölkerungsgruppen erweitert wird. Und hier könnten Anreize geschaffen werden, damit Finanzierungen, die von einem SSBIC getätigt werden, die mit ECIP-Mitteln einer teilnehmenden Bank gedeckt sind, auf ihre zinsreduzierten Kreditaktivitäten angerechnet werden.

Als nächstes haben SSBICs und SBIC Zugang zu zusätzlichen Mitteln in Form von SBA-Anleihen, die das Kapital nutzen, das ihnen zufließt, wenn eine ECIP-genehmigte Bank in den Fonds investiert. „Wenn das Ziel darin besteht, benachteiligten Bevölkerungsgruppen Kapital zur Verfügung zu stellen“, sagt Jhamba, ist es wichtig, einen möglichst großen Kapitalpool zu schaffen.“

Schließlich werden SSBICs im Gegensatz zu Banken gegründet, um Beteiligungen sowie Darlehen zu tätigen. Einer der Gründe, warum Minderheiten und andere benachteiligte Unternehmen Schwierigkeiten haben, liegt darin, dass sie aufgrund mehrerer systemischer Hindernisse, die ihre Fähigkeit einschränken, Eigenkapitalinvestitionen zu erhalten, fast ausschließlich durch Schulden finanziert werden. Eine Schicht Eigenkapital kann Unternehmen in diesen traditionell unterversorgten Gemeinschaften skalieren und materiell Wohlstand schaffen.

Wie alle Bundesprogramme muss auch das Notkapitalinvestitionsprogramm des Finanzministeriums einer Reihe von Gegenkontrollen unterliegen, die sich manchmal widersprechen. Das ist kein schlechtes Design, sondern die Realität staatlicher Programme. Und letztendlich bewahren diese Checks and Balances die Integrität der Bundesprogramme, die auf Vermögensunterschiede abzielen, und wahren auf diese Weise die Wahrscheinlichkeit einer Expansion. Das ECIP hat einen guten Start hingelegt, und die Weiterentwicklung des Programms wird wahrscheinlich einen wichtigen Beitrag für die Bevölkerung leisten, für die der Zugang zu Kapital schwer fassbar ist.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind die Ansichten und Meinungen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die von Nasdaq, Inc.

We would like to give thanks to the author of this write-up for this incredible content

Das Notkapitalinvestitionsprogramm des Finanzministeriums ist fast perfekt


You can view our social media profiles here as well as additional related pages here.https://lmflux.com/related-pages/