2022 MBA To Watch: Katie Steed, Texas A&M (Mai)

„Kooperativer, einfallsreicher und hungriger Mensch mit dem Wunsch, andere zu stärken und neue Herausforderungen zu meistern.“

Heimatort:) Katy, TX

Lustige Fakten über dich: Ich spiele etwa 2x/Woche Pickleball. Früher dachte ich, es sei ein Sport über 55, aber es war eine großartige Möglichkeit, während der Graduiertenschule aktiv zu bleiben, eine Gemeinschaft aufzubauen und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Grundschule und Abschluss: Clemson University, Bachelor of Science in Marketing

Wo haben Sie zuletzt gearbeitet, bevor Sie sich an der Business School eingeschrieben haben? Dow, Account Manager & Commercial Excellence Analyst

Wo hast du im Sommer 2021 ein Praktikum absolviert? Dell Technologies, Remote

Wo wirst du nach dem Studium arbeiten? Dell Technologies, leitender Produktmanager

Gemeinschaftsarbeit und Führungsrollen in der Business School:

  • Aggies in Business/Aggie Angel Netzwerkberater
  • Graduate Diversity Fellowship für Frauen in der Wirtschaft
  • Breeders Greeters Houston Livestock Show & Rodeo Komitee

Auf welche akademische oder außerschulische Leistung während der Business School sind Sie am meisten stolz? Ich gehörte zu den Siegerteams bei einem Elevator-Pitch-Wettbewerb und in der technischen Kategorie für unsere Schlusssteinprojekte. Beide Herausforderungen waren eine Gelegenheit, mit Kollegen zusammenzuarbeiten, überzeugende Lösungen zu entwickeln, um echte Start-up-Unternehmen voranzubringen, und diese Empfehlungen effektiv zu präsentieren. Jedes Projekt war ein echter Test für Teamwork und die Verwendung von Daten, um Geschichten zu erzählen, und es war lohnend, weil wir die Auswirkungen, die wir auf jede Organisation hatten, greifbar sehen konnten. Meine Teamkollegen und ich hatten alle unterschiedliche Hintergründe, Ideen und Fähigkeiten, die wir einbringen konnten, und wir haben erfolgreich die besten Versionen von uns selbst und unseren Fähigkeiten hervorgehoben!

Auf welche Leistung in Ihrer beruflichen Laufbahn sind Sie am meisten stolz? Auf mein Bauchgefühl zu vertrauen, um von einer Vertriebsposition in eine Analystenposition zu wechseln, obwohl dies zu dieser Zeit eine atypische Berufswahl war, ist meine stolzeste Leistung. Ich habe mehr über die Entscheidungsprozesse „hinter den Kulissen“ eines großen Unternehmens und deren Auswirkungen auf Märkte und Kunden erfahren. Die Rolle erforderte, dass ich in verschiedenen Datensystemen praktisch war, um zwei Fortune-500-Unternehmen zusammenzuführen, nur um sie in ein paar Jahren in drei neue Unternehmen auszugliedern. Diese Erfahrung lehrte mich mehr über die interne Kommunikation, die Automatisierung von Systemen und das Zusammenbringen von Menschen mit unterschiedlichen Facetten, um mehrdeutige Ziele zu erreichen – alles wichtige Fähigkeiten, auf deren Nutzung und Aufbau ich mich in meiner nächsten Rolle freue.

Warum haben Sie sich für diese Business School entschieden? Die Business School von Texas A&M hatte viele großartige Dinge zu bieten: kleinere Klassengrößen, attraktiver ROI, ein 18-monatiges Vollzeit-MBA-Programm, eine unglaubliche Fußballspielatmosphäre und eine lebendige Stadt. Allerdings wusste ich aus meiner Bachelor-Erfahrung (Go Tigers), dass das, was einem für immer in Erinnerung bleiben wird, die Menschen sind. An der Business School gibt es drei „Menschen“: die Fakultät und das Personal der Mays Business School, die derzeitigen Studenten und das Aggie Network. Ich habe an mehreren Rekrutierungsveranstaltungen teilgenommen, daher wusste ich, dass die Fakultät und das Personal erstklassig sind. Mein Besuch auf dem Campus gab mir einen Einblick in die Dynamik der derzeitigen Studenten, die teamorientiert, wettbewerbsfähig und vielfältig war. Schließlich machte sich das Aggie-Netzwerk (einschließlich ehemaliger Studenten) während des Rekrutierungsprozesses bekannt, indem es an Veranstaltungen teilnahm, Zeit für Kaffeegespräche anbot und mir half, andere Kontakte zu knüpfen, die meine Karriere voranbringen würden. Ich wusste, dass dies die Art von Leuten sind, die ich in meiner Ecke haben möchte!

Wer war Ihr Lieblings-MBA-Professor? Dr. Bala Shetty – seine Business Analytics-Klasse ist zweifellos eine der herausforderndsten in unserem MBA-Programm, aber Dr. Shettys Entschlossenheit, uns dabei zu helfen, den Stoff zu verstehen, hat uns motiviert, weiterzumachen, und war eine großartige Möglichkeit, den Ton für die Graduiertenschule anzugeben. Er hat ein Händchen dafür, Konzepte auf vielfältige, kreative Weise zu erklären, damit die Schüler sich darauf beziehen und ihre eigenen Ideen einbringen können. Dr. Shetty kümmert sich sehr um seine Schüler und die Business School und bringt immer Ideen ein, um unsere Erfahrung bei Mays und unsere Karrieren zu verbessern.

Was war Ihre Lieblings-MBA-Veranstaltung oder -Tradition an Ihrer Business School? Das B-Bowl/Alumni-Wochenende war mein Lieblingsevent während unseres Programms. Besonders nach so vielen virtuellen Veranstaltungen während der Pandemie war es erfrischend, einige der ehemaligen Schüler persönlich zu treffen, ein leckeres BBQ-Dinner zu genießen und über außerschulische Dinge zu sprechen! Obwohl wir Menschen durch Telefon- oder Zoom-Anrufe gut kennenlernen können, hat mir dieses Wochenende wiederholt, dass Beziehungen immer hohe Priorität haben werden.

Wenn Sie auf Ihre MBA-Erfahrung zurückblicken, was würden Sie anders machen und warum? Ich würde mir mehr Zeit nehmen, jeden der Professoren kennenzulernen. Bei kleineren Klassengrößen und virtuellen Sprechstunden besteht die Möglichkeit, aber es ist leicht, einen Tunnelblick zu bekommen, wenn man nur die Inhalte beherrscht. Viele unserer Professoren tun so coole Dinge außerhalb des Klassenzimmers, wie z. B. beraten in ihren Bereichen, leiten Forschungsinitiativen, investieren in ihre lokalen und beruflichen Gemeinschaften und haben einzigartige Hobbys! Fast alle Professoren an der TAMU geben gerne Ideen, Weisheiten, Verbindungen usw. weiter – wir müssen nur fragen.

Was ist der größte Mythos über Ihre Schule? Dass Texas A&M ein Kult ist – das ist es absolut, aber in all den guten Dingen. Ich hätte nie gedacht, dass es auf den Zug aufspringen würde, aber ich habe großen Respekt vor den vielen (vielen, vielen) Traditionen, die die Universität trägt. Während einige der Traditionen seltsam erscheinen mögen, sind es wirklich die kleinen Dinge, die TAMU zu einem so besonderen Ort machen. Ich denke, das lässt sich auch gut auf das wirkliche Leben übertragen – die kleinsten kleinen Verbesserungen oder Gewohnheiten werden sich schließlich summieren, um etwas Großartiges zu schaffen.

Was hat Sie an der Business School am meisten überrascht? Die Menge an Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen, ist unglaublich! Das Career Management Center hat uns mit Persönlichkeitsbeurteilungen, Stärkenfindern, Referenten, Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche, Informationssitzungen und Möglichkeiten zum Aufbau von Fähigkeiten wirklich auf den Erfolg vorbereitet. Es gibt ein ganzes Team von Leuten, die Sie unterstützen möchten und einen Weg finden, Ihnen dabei zu helfen, Fähigkeiten zu erlernen und sich so gut wie möglich zu präsentieren. Ich bedauere, dass ich die Campusbibliothek bis zum letzten Semester nicht benutzt habe, denn dort gab es auch eine Menge Ressourcen, deren Zugriff sonst Tausende von Dollar kosten würde.

Was hast du während des Bewerbungsprozesses getan, das dir einen Vorteil an der von dir gewählten Schule verschafft hat? Recherchiert! Ich habe die Websites von Mays und des MBA-Programms sehr gründlich durchgesehen, um mich mit den Kursen, Karriereressourcen, Studentenorganisationen und anderen außerschulischen Wettbewerben oder Möglichkeiten vertraut zu machen. Dies half mir nicht nur, die Dinge, die ich während meiner Zeit im Programm erreichen wollte, besser zu verstehen, sondern auch, wie ich meine bisherigen Erfahrungen nutzen konnte, um einen Mehrwert für das Programm und für meine zukünftigen Klassenkameraden zu schaffen. Ich hatte eine Liste mit relevanten Fragen, die ich während des Zulassungsverfahrens beantwortete, und führte sogar ein paar Gespräche mit Alumni, mit denen ich aus dem Programm verbunden war.

Welchen MBA-Kommilitonen bewunderst du am meisten? Justine Mensik ist eine unglaubliche Frau und Kollegin, und ich fühle mich so glücklich, sie eine großartige Freundin nennen zu dürfen! Sie nahm mutig die formellen Führungsmöglichkeiten in unserer MBA Association und unserer Aggie Women’s MBA Association wahr und tat immer, was sie konnte, um sicherzustellen, dass die Erfahrung unserer Klasse so gut wie möglich war, insbesondere in unsicheren Zeiten.

Ich schaue definitiv zu ihrer Modewahl auf, aber noch wichtiger zu ihrer Hartnäckigkeit, um sicherzustellen, dass die Menschen mit Respekt behandelt werden, und zu ihrer Weisheit über ihre Jahre hinaus!

Wer hat Ihre Entscheidung, an der Hochschule eine kaufmännische Ausbildung zu absolvieren, am meisten beeinflusst? Carter McElveen (Senior Lecturer und früherer Berater an der Clemson University) spielte eine große Rolle dabei, mir die Augen für die Geschäftswelt zu öffnen! Ich nahm an ihren Einführungskursen in Marketing und Vertrieb teil, nachdem ich im ersten Jahr meiner Bachelor-Karriere zwischen Wirtschaft, Ausbildung und zurück in die Wirtschaft gewechselt war. Sie forderte mich und meine Kollegen im Klassenzimmer heraus, behandelte uns wie Erwachsene und machte das Lernen verschiedener Facetten des Geschäfts lohnend und unterhaltsam.

Carter ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie ich mir „Erfolg“ vorstelle – eine erfolgreiche Karriere (sowohl in der Wissenschaft als auch im Verkauf/Marketing), eine Ehefrau und Mutter mit A+ und eine selbstlose Dienerin in ihren Gemeinden.

Was sind die zwei wichtigsten Punkte auf Ihrer beruflichen Bucket List?

1. Ich möchte ein Team führen. Ich genieße es sehr, Menschen kennenzulernen und ihnen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen. Ich hatte in der Vergangenheit großartige Personalmanager und freue mich darauf, anderen Menschen Führung, Mentoring und Wachstumschancen bieten zu können.

2. Ich möchte Miet- oder Ferienimmobilien besitzen. Ein Nebeneinkommen ist immer schön, aber es gibt so viele Orte, die ich besucht habe, wo die Besitzer ihr Herz in die Immobilien gesteckt und lustige persönliche Details hinzugefügt haben, um einen einladenden Raum für andere zu schaffen, um Zeit mit ihren Lieben zu genießen.

Wie hat die Pandemie Ihre Sicht auf eine Karriere verändert? Die Pandemie hat mich gelehrt, dass es keine Einheitslösung für Erfolg gibt. Die Priorisierung ist in unserem Leben sowohl persönlich als auch beruflich so viel vorherrschender geworden, und es ist völlig in Ordnung (und wird hoffentlich ermutigt), Prioritäten im Laufe Ihrer Karriere zu verschieben. An manchen Tagen feiern Sie vielleicht einen großen Gewinn bei der Arbeit, und an anderen Tagen werden die Dinge vielleicht übertrumpft, um Zeit mit Ihrer Familie und Ihren Freunden zu verbringen – es gibt absolut Platz für beide an diesem Tisch!

Was hat Katie zu einer so unschätzbaren Ergänzung der Klasse von 2022 gemacht?

„Als Zauberin mit statistischer Software hat Katie Steed eine noch magischere Fähigkeit, eine Gruppe in ein Team zu verwandeln. „Vorbildlich in ihrem Engagement“, schrieb eine Teamkollegin, „Katie stößt oft Aufgaben an und motiviert andere, einen effektiven Beitrag zu leisten.“ „Eine ausgezeichnete Problemlöserin mit starken quantitativen Themen“, schrieb ein anderer, „Katie ist nie verunsichert oder nervös und hält das Team immer bei bester Laune.“ Mehrere Kollegen bemerkten Katies Gabe, den kritischen Pfad zu sehen, egal wohin er sich verlagerte, und Kompromisse auszuhandeln, die es dem Team ermöglichten, voranzukommen. „Katie hielt uns auf dem Laufenden“, bemerkte eine Klassenkameradin, „indem sie die Meinungen des Teams herausholte und sie in eine abgerundete Entscheidung umwandelte, auf die wir uns alle einigen konnten.“ Ein Geheimnis von Katies Führung: Sie kennt den Unterschied zwischen hoher Qualität und Perfektion und stellt sicher, dass Letzteres Ersteres nicht beeinträchtigt.

Als Capstone-Professorin hatte ich die Gelegenheit, Katie und ihr Team dabei zu beobachten, wie sie ein Kategorieerweiterungsprojekt für ein bekanntes Unternehmen in der Lebensmittelindustrie angehen. Der mehrstufige Prozess des Teams umfasste eine breite Recherche, die Analyse eines großen proprietären Datensatzes, die Entwicklung von Attraktivitätskriterien, die Vereinbarung mit dem Kunden über Zielkategorien, eine eingehende Recherche und die Entwicklung von Handlungsempfehlungen. In jeder Phase hat Katie einen Mehrwert geschaffen, indem sie die Stärken ihrer Teamkollegen verstanden und ihre Bemühungen entsprechend ausgerichtet hat. Als das Team seine Projekt-Roadmap durcharbeitete, brachte Katie ihre Vielseitigkeit, ihren Mangel an Ego und, wie ein Kollege bemerkte, ihre „emotionale Intelligenz, Freundlichkeit und Energie“ ein. In einem besonders wettbewerbsintensiven Feld gewann Katies Team den ersten Platz in der Kategorie „Technische Projekte“. In der Klasse von 2022 sticht Katie als der Grund hervor, warum ihre Teams durchweg das MBA-Trifecta aus Lernen, Leistung und glücklichem und unversehrtem Überqueren der Ziellinie erreicht haben.“

Dr. Janet Marcantonio
Leitender Professor für individuelle Führungsentwicklung und Capstone-Projekt
Mays Business School, Texas A&M University

NICHT VERPASSEN: MBAS ZUM ANSCHAUEN: KLASSE VON 2022

We would love to say thanks to the writer of this article for this incredible web content

2022 MBA To Watch: Katie Steed, Texas A&M (Mai)


Explore our social media accounts along with other related pageshttps://lmflux.com/related-pages/